Die betriebliche Altersvorsorge

So funktioniert die Entgeltumwandlung:

Sie als Arbeitnehmer verzichten zunächst auf einen von Ihnen definierten Teil Ihres Gehalts zugunsten einer betrieblichen Altersversorgung.
Ihr Arbeitgeber überweist diesen Teil, im Rahmen bestimmter Höchstgrenzen, vollständig ohne Abzug von Steuern direkt an den entsprechenden Versorgungsträger beispielsweise die WWK.


Ihr Vorteil: 

Ihre Altersversorgung finanzieren Sie also aus dem unversteuerten Bruttoeinkommen. Ein Vorteil, der sich auszahlt. Unter bestimmten Voraussetzungen sparen Sie sich zusätzlich noch die Sozialversicherungsbeiträge.

 

Ein Rechenbeispiel:

Herr Bauer, ledig, 40 Jahre, ist Arbeitnehmer. Er will monatlich 100 EUR für seine Altersversorgung zurücklegen und entscheidet sich für die betriebliche Altersversorgung in Form einer Entgeltumwandlung. 

 

 

ohne Entgeltumwandlung

mit Entgeltumwandlung

monatliches Bruttoeinkommen

2.500,00 EUR

2.500,00 EUR

steuerfreie Entgeltumwandlung

-

100,00 EUR

Lohnsteuer

416,58 EUR

385,25 EUR

Solidaritätszuschlag

22,91 EUR

21,18 EUR

Kirchensteuer*

33,32 EUR

30,82 EUR

Sozialabgaben*

527,50 EUR

506,40 EUR

Nettoeinkommen

1.499,69 EUR

1.556,35 EUR
100,00 EUR

nach Abzug des Direktversicherungsbeitrages

1.499,69 EUR

1.456,35 EUR

 

Fazit:
Herr Bauer wendet monatlich 100 EUR für seine betriebliche Alters-versorgung auf. Sein tatsächlicher Aufwand beträgt aber nur 43 EUR! So kann er sich mit staatlicher Unterstützung eine attraktive lebens-lange Privatrente finanzieren. Wie sich das ganz persönlich für Sie rechnet und welche Vorteile Sie daraus haben, zeigen wir Ihnen gerne vor Ort.